• Lola

Eine kleine Geschichte zum Turbolader (und seiner Überholung)

Meinen Eltern fiel auf der Rückfahrt von ihrer Griechenlandreise mit unserem Mercedesbus ein starker Ölverlust auf. Sie schafften es gerade noch so und mit viel Öl nachkippen nach Hause. Daraufhin wurde dann der Turbolader unseres Mercedes Bremer T1 ausgebaut und von der Firma GLS überholt. Tatsächlich machte mein Vater denjenigen ausfindig, der den Turbolader vor knapp 25 Jahren eingebaut hatte und nur durch die hilfreichen Tipps des guten Mannes (Motor muss einseitig hoch gekippt werden) kriegte er den Turbolader aus dem Motorraum unseres Bremers manövriert. Leider stellten wir nach der Überholung fest, dass auch das Öl-Zulaufrohr (vom Motor zum Turbolader) einen feinsten Haarriss an einer Hartlötstelle hatte. Tatsächlich reichte dieser nur mit der Lupe erkennbare Haarrisse aus um ein stetiges Öltropfen hervorzurufen. Notdürftig (Samstagabend) flickten wir die Stelle mit dem Zweikomponentenkleber JB Weld* (Epoxyd und feinste Metallspäne). Zusätzlich sicherten wir unsere Afrika-Lösung mit einem Gummischlauch und zwei Schlauchschellen.


Die Konstruktion hielt tatsächlich viele tausend Kilometer, ein großer Dank geht an die Hersteller von „JB Weld“* es sollen damit schon Ölwannen geflickt worden sein. Die Suche nach jemandem der mir das Ölrohr flickt oder mir ein neues herstellt zieht sich nun schon fast ein halbes Jahr hin, aber ich bin zuversichtlich nun mit der richtigen Firma in Verbindung zu stehen (MMK Kiel, die Jungs scheinen echte Profis zu sein, was unkonventionelle Lösungen für Oldtimer angeht).


Update April 2017: MMK Kiel konnte mir zwei neue, schicke Ölrohre biegen und löten. Absolute Empfehlung für die Jungs!

51 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Reisen in grün

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

In unseren Blogbeiträgen findest Du mit * gekennzeichnete Links,das sich sogenannte Affiliate Links.

Wenn Du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, bekommen wir eine kleine Provision mit der wir dann zum Beispiel die Hosting und Domainkosten der Website finanzieren.

Am Produkpreis ändert sich für dich aber natürlich nichts!